Freiwillige Feuerwehr Owen

Einsätze 2024

Erkundung Hochwasserlage

Die Führung unternahm ab dem Nachmittag Erkundungsfahrten im zweistündigen Rhythmus, der Regen wurde mittlerweile wieder etwas stärker, daher stand der Pegel der Lauter im Fokus, glücklicherweise war dieser im Vergleich zur Nacht nicht mehr angestiegen.

Ort:
Owen / Stadtgebiet
Uhrzeit:
15:00 Uhr
Einsatzdauer:
11:00 h
Fahrzeuge:
MTW
Organisationen:
Im Einsatz:
3
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Erkundung Hochwasser

Am Sonntagmorgen wurde eine erneute Erkundung der Lage durch die Führung vorgenommen, im Bereich Schützenhaus neben der Kreisstraße K 1248 Richtung Burg Teck lief das Wasser aufgrund verstopfter Dohlen über die Straße und drohte, in ein nahegelegenes Wohnhaus einzudringen.
Mit dem Bagger des Bauhofs wurden Gräben gezogen und das Wasser umgeleitet, ansonsten ergaben sich im Stadtgebiet keine weiteren Auffälligkeiten.

Ort:
Owen / Stadtgebiet
Uhrzeit:
09:00 Uhr
Einsatzdauer:
03:30 h
Fahrzeuge:
MTW
Organisationen:
Im Einsatz:
4
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Hochwasser im Stadtgebiet

Am späten Abend veränderte sich die Hochwasserlage nochmal deutlich und der Pegel der Lauter stieg rapide an, sodass Maßnahmen durch die Feuerwehr notwendig wurden: der Fokus lag jetzt auf dem Bereich der Kirchheimer Straße und Schießhüttestraße, Höhe Getreidemühle Ensinger.
Die Lauter war hier stark angestiegen, trat bereits vereinzelt über die Ufer und drohte, die sich im Gebäude befindlichen Elektroanlagen zu überschwemmen, Teile der Mühle standen bereits unter Wasser.
Im ersten Schritt wurden die Schalträume mit Sandsäcken gegen einen Wassereinbruch gesichert und eine Tauchpumpe in Stellung gebracht, dies hatte Priorität.
Anschließend wurde das Ufer der Lauter zur Schießhüttestraße hin ebenfalls mit Sandsäcken gesichert, weitere Paletten wurden aus dem Sandsacklager im Tiefenbachtal mit einem Fahrzeug des Bauhofs zur Einsatzstelle transportiert.
Die Pumparbeiten wurden in der Mühle fortgesetzt, hier stand das Wasser in den tieferliegenden Räumlichkeiten teilweise 10 cm hoch.
In der Zwischenzeit wurden wie in der letzten Nacht die kritischen Bereiche in Owen per MTW kontrolliert, eine weitere Einsatzstelle ergab sich in der Fabrikstraße in einem Wohnhaus, dort drohte das Wasser über den Garten ins Gebäude einzudringen, auch hier konnte mit Sandsäcken Abhilfe geschaffen werden.
Im Verlauf der Nacht nahm der Wasserpegel glücklicherweise etwas ab und der Regen wurde schwächer, so stabilisierte sich die Lage gegen 03:30 Uhr und die Feuerwehr konnte ins Gerätehaus einrücken.
Ein Dank gilt auch Frau Bürgermeister Grötzinger, die im Anschluss zu später oder schon "früher" Stunde für die Einsatzkräfte Essen und Getränke organisiert hat.

Ort:
Owen / Stadtgebiet
Uhrzeit:
00:08 Uhr
Einsatzdauer:
03:22 h
Fahrzeuge:
MTW, LF 16/12, LF 8, SW 1000, MTW 2
Organisationen:
Im Einsatz:
29
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung

Erkundung Hochwasserlage

Am frühen Abend wurde von der Führung eine weitere Erkundungsfahrt durch Owen unternommen, hier konnte keine Veränderung zum Tag festgestellt werden.

Ort:
Owen / Stadtgebiet
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Einsatzdauer:
01:30 h
Fahrzeuge:
MTW
Organisationen:
Im Einsatz:
3
In Bereitschaft:
0

Erkundung Hochwasserlage

Eine erneute Erkundung wurde am Nachmittag vom Kommandanten gemeinsam mit Frau Bürgermeister Grötzinger durchgeführt, es ergab sich keine Veränderung zum heutigen Morgen.

Ort:
Owen / Stadtgebiet
Uhrzeit:
15:00 Uhr
Einsatzdauer:
01:30 h
Fahrzeuge:
MTW
Organisationen:
Im Einsatz:
1
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Erkundung Hochwasserlage

Am frühen Morgen des Samstags wurde durch die Führung eine erneute Erkundung der Lage in Owen durchgeführt, alle hochwassergefährdeten Stellen wurden abgefahren und dokumentiert, auch wurde ein Lagebericht an Frau Bürgermeister Grötzinger übermittelt.
In der Steigstraße konnte eine weitere Einsatzstelle gesichtet werden, diese wurde vom Bauhof übernommen und abgearbeitet.

Ort:
Owen / Stadtgebiet
Uhrzeit:
06:50 Uhr
Einsatzdauer:
05:15 h
Fahrzeuge:
MTW
Organisationen:
Im Einsatz:
2
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Hochwasser im Stadtgebiet

Kurz nach 23:30 Uhr wurde nach der Erkundung durch die Führung die Einsatzabteilung alarmiert.
Hauptsächlich war der westliche Stadtrand von Überschwemmungen betroffen, da sich hier das Wasser vom Berg Richtung Beuren seinen Weg hinab nach Owen suchte.
Die Einsatzkräfte sichteten im hinteren Bereich der Straße „in der Braike“ mehrere überflutete Wege, auch die Gleise der Teckbahn waren betroffen.
Hier wurden mit Schaufeln und mit einem Bagger des örtlichen Bauhofs Gräben ausgehoben, um das Wasser definiert abfließen zu lassen, im Bereich „Spitzwiesen“ wurde der Einlauf des Wehrbachs von Geäst und Unrat befreit.
Auf der Westseite der „Neue Straße“ war ein Logistikunternehmen betroffen, hier hatte sich das Wasser auf dem Hof vor den Verladerampen gesammelt, stand dort ca. 50 cm hoch und drohte, die abgestellten LKWs zu beschädigen und in die angrenzende Halle einzudringen.
Mit Tauchpumpen, der Pumpe vom LF 16, der Tragkraftspritze und der Vorbaupumpe vom LF 8 wurde versucht, den Wasserpegel zu senken, gleichzeitig wurden vom Bauhof Sandsäcke zur Einsatzstelle transportiert und in Stellung gebracht, um ein Nachlaufen des Wassers zu verhindern.
Im weiteren Verlauf wurden zusätzliche Sandsäcke auf Paletten per LKW vom Sandsacklager im Tiefenbachtal nach Owen transportiert und ebenfalls eingesetzt.
Parallel zu den dortigen Maßnahmen wurden alle hochwassergefährdeten Bereiche im Stadtgebiet vom MTW mehrfach kontrolliert und gesichtet.

Ort:
Owen / Stadtgebiet
Uhrzeit:
23:33 Uhr
Einsatzdauer:
04:52 h
Fahrzeuge:
MTW, LF 16/12, LF 8, SW 1000, MTW 2
Organisationen:
Im Einsatz:
28
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung

Erkundung Hochwasserlage

Durch ergiebigen und anhaltenden Dauerregen ergab sich im Lenninger Tal und in der gesamten Region gegen Freitagabend eine Hochwasserlage, von der auch die Stadt Owen nicht verschont blieb.
Im Zeitraum vom Freitag. 31.05. bis Sonntag, 02.06. wurde die Owener Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen alarmiert:
Um kurz nach 22 Uhr nahm die Führung zusammen mit dem Bauhofleiter eine Erkundung der Lage im Stadtgebiet vor, die Lauter führte Hochwasser und es waren einige Bäche über die Ufer getreten, ein Handeln seitens der Feuerwehr war notwendig.

Ort:
Owen / Stadtgebiet
Uhrzeit:
22:10 Uhr
Einsatzdauer:
01:23 h
Fahrzeuge:
MTW
Organisationen:
Im Einsatz:
3
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Dieselspur

Die Feuerwehr Owen wurde mit dem Stichwort „ÖL 01 – Ölspur“ am Sonntagmittag auf die Kirchheimer Straße (Bundesstraße B 465) alarmiert.
Hier war in Fahrtrichtung Lenningen eine leichte Verschmutzung der Fahrbahn erkennbar, es handelte sich allerdings um Diesel, nicht um Öl.
Da die Spur sich über die Owener Stadtgrenze hinweg durch das Lenninger Tal weiterzog, wurde die Feuerwehr Lenningen ebenfalls zum Einsatz gerufen.
In Absprache mit deren Kommandant wurde die Dieselspur in Owen und in Lenningen beschildert, es war keine weitere Tätigkeit durch die Einsatzkräfte notwendig.

Ort:
Owen / Kirchheimer Straße (B 465)
Uhrzeit:
12:54 Uhr
Einsatzdauer:
00:52 h
Fahrzeuge:
LF 16/12
Organisationen:
Polizei
Im Einsatz:
8
In Bereitschaft:
2

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Brandgeruch in Wohngebäude

Mit dem Stichwort „Brand 3 – Brandgeruch in Wohngebäude“ wurde die Owener Feuerwehr am späten Freitagabend zu einem Wohnhaus in die Straße „In der Braike“ alarmiert.
Beim Eintreffen vom LF 16 an der Einsatzstelle hatten alle Bewohner und Bewohnerinnen das Haus bereits verlassen, die Polizei war vor Ort.
Im Bereich der Garage und des angrenzenden Treppenhauses war ein starker Brandgeruch wahrnehmbar, ein in der Garage abgestellter VW-Bus wurde vom Hauseigentümer bereits ins Freie gefahren.
Daraufhin wurde ein Löschangriff mit Bereitstellung aufgebaut und der Angriffstrupp unter Atemschutz zur Kontrolle ins Gebäude geschickt, es wurden alle Räume inkl. der Garage durchsucht, um ein eventuelles Feuer bzw. eine Rauchentwicklung ausfindig machen zu können.
Hier wurde auch ein Gasmessgerät eingesetzt, es konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden.
Ebenfalls wurde der VW-Bus mit der Wärmebildkamera kontrolliert und die Batterie abgeklemmt, auch hier wurde nichts Besonderes festgestellt.
Als das Gebäude komplett kontrolliert war und kein Feuer bzw. keine Rauchentwicklung gesichtet werden konnte, wurden die Räumlichkeiten mit einem Elektrolüfter belüftet, ein Hausbewohner wurde zur Abklärung an den Rettungsdienst verwiesen.
Nach einem letzten abschließenden Kontrollgang durch den Einsatzleiter wurde das Haus wieder seinem Eigentümer übergeben, die Ursache für den Brandgeruch war letztendlich nicht eindeutig feststellbar.

Ort:
Owen / In der Braike
Uhrzeit:
23:49 Uhr
Einsatzdauer:
01:06 h
Fahrzeuge:
MTW, LF 16/12, LF 8, SW 1000
Organisationen:
Polizei, FF Dettingen, FF Kirchheim, Rettungsdienst, HvO
Im Einsatz:
22
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung

Rauch aus PKW

Am Samstagvormittag lautete das Alarmstichwort auf den Funkmeldern der Owener Einsatzabteilung „Brand 2 – Rauch aus PKW“, die Einsatzstelle war der Parkplatz Hörnle an der Kreisstraße K 1249 Richtung Burg Teck.
Ein dort abgestellter PKW brannte im Motorraum, der Halter des Fahrzeugs konnte die Flammen bereits mit einem Pulverlöscher bekämpfen.
Der Angriffstrupp vom LF 16 führte mit einem C-Rohr unter Atemschutz letzte Ablöschmaßnahmen durch, außerdem wurde die Batterie abgeklemmt und das Fahrzeug gegen Wegrollen gesichert.
Zum Schluss wurde der PKW noch einmal mit der Wärmebildkamera kontrolliert, ein Abschleppdienst wurde vom Halter selbst organisiert.

Ort:
Owen / Parkplatz Hörnle
Uhrzeit:
10:53 Uhr
Einsatzdauer:
00:47 h
Fahrzeuge:
MTW, LF 16/12
Organisationen:
Polizei
Im Einsatz:
12
In Bereitschaft:
8

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Ausgelöster Heimrauchmelder

Alarm für die Feuerwehr Owen am Ostermontag: mit dem Stichwort „Brand 3 – Ausgelöster Heimrauchmelder“ wurde die Einsatzabteilung zu einem Wohnhaus in die Kirchheimer Straße gerufen.
Der Bewohnerin des Hauses war das Essen auf dem Herd angebrannt, aufgrund der Rauchentwicklung und der Auslösung des Rauchmelders in ihrer Wohnung betätigte die ältere Dame ihren Hausnotruf, woraufhin die Feuerwehr durch die Hausnotrufzentrale alarmiert wurde.
Die Wohnung wurde von den Einsatzkräften kontrolliert und belüftet, die Bewohnerin wurde betreut und dem Rettungsdienst übergeben.
Abschließend wurde die Hausnotrufzentrale über die Lage in Kenntnis gesetzt, ansonsten waren keine Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich.

Ort:
Owen / Kirchheimer Straße
Uhrzeit:
11:20 Uhr
Einsatzdauer:
00:30 h
Fahrzeuge:
MTW, LF 16/12, LF 8
Organisationen:
Polizei, FF Dettingen, Rettungsdienst, HvO
Im Einsatz:
18
In Bereitschaft:
4

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Überlandhilfe Führungsgruppe - Dehnfugenbrand

„FÜUN – Dehnfugenbrand“ lautete das Alarmstichwort, mit dem die Führungsgruppe der Einsatzabteilung am Mittwochmorgen zur Überlandhilfe in die Dettinger Limburgstraße gerufen wurde.
Die Feuerwehr Dettingen war der bei Ankunft vom MTW bereits an der Einsatzstelle auf Erkundung der Lage und konnte die Meldung bestätigen, es wurde ein Dehnfugenbrand festgestellt.
Im Verlauf des Einsatzes wurden von der Owener Feuerwehr sogenannte Löschlanzen zur Einsatzstelle gebracht und an die Kameraden aus Dettingen übergeben.
Eine Löschlanze ist eine Art Spieß, der innen hohl und am spitzen Ende mit feinen Auslassdüsen versehen ist, sie wird an einen Schlauch angeschlossen und direkt in die Fuge eingeschlagen, somit kann ein Feuer gezielt an dieser sonst fast unzugänglichen Stelle bekämpft werden.
Durch die Owener Führungsgruppe waren sonst keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Ort:
Dettingen / Limburgstraße
Uhrzeit:
08:05 Uhr
Einsatzdauer:
00:44 h
Fahrzeuge:
MTW
Organisationen:
Polizei, FF Dettingen, HvO
Im Einsatz:
2
In Bereitschaft:
0

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Überlandhilfe - Verkehrsunfall

Am Sonntagabend wurde die Einsatzabteilung nach Dettingen zur Überlandhilfe alarmiert, mit dem Stichwort „VU 02 – Verkehrsunfall“ ging es für das LF 16 und den MTW in die Nikolausstraße, die Notrufmeldung erfolgte automatisch durch ein Smartphone aus einem PKW.
An der Einsatzstelle angekommen, war die Feuerwehr Dettingen bereits vor Ort, es konnte im ersten Moment kein PKW und auch kein Verkehrsunfall gesichtet werden.
Die beiden Owener Fahrzeuge teilten sich auf, der MTW machte sich im Umkreis auf die Suche nach einem etwaigen Verkehrsunfall bzw. nach dem betroffenen PKW, das LF 16 begab sich zum Bereitstellungsraum an der Bushaltestelle auf Höhe der Dettinger Grundschule.
Schließlich konnte das Fahrzeug, aus dem der Notruf erfolgte, ohne ein Unfallereignis gefunden werden, somit gab es für die Feuerwehr keine Tätigkeit mehr.

Ort:
Dettingen / Nikolausstraße
Uhrzeit:
21:02 Uhr
Einsatzdauer:
00:38 h
Fahrzeuge:
MTW, LF 16/12
Organisationen:
Polizei, FF Dettingen, Rettungsdienst, HvO
Im Einsatz:
12
In Bereitschaft:
9

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

Ausgelöster Rauch- und Wärmeabzug in Gebäude

Die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung wurden am frühen Samstagmorgen durch den Alarm ihrer Funkmelder geweckt, mit dem Stichwort „Brand 3 – Rauch- und Wärmeabzug in Gebäude ausgelöst“ wurde die Feuerwehr zum Freizeitheim vorm Eichholz alarmiert.
Dort war eine Jugendgruppe mit Betreuern anwesend, nach dem Auslösen der Abzugseinrichtung haben sich alle selbstständig ins Freie begeben und das komplette Gebäude war beim Eintreffen vom LF 16 bereits geräumt.
Umgehend wurde das Haus vom Gruppenführer und vom Angriffstrupp erkundet, es konnte glücklicherweise weder Rauch noch Feuer festgestellt werden.
Die Anlage wurde zurückgesetzt und der Hausmeister benachrichtigt, ein konkreter Grund, der zur Auslösung führte, konnte nicht gefunden werden.
Die Einsatzstelle wurde abschließend an die Polizei übergeben.

Ort:
Owen / Freizeitheim vorm Eichholz
Uhrzeit:
06:20 Uhr
Einsatzdauer:
01:00 h
Fahrzeuge:
MTW, LF 16/12, LF 8, SW 1000
Organisationen:
Polizei, FF Dettingen, FF Kirchheim, Rettungsdienst, Bereitschaft
Im Einsatz:
20
In Bereitschaft:
4

Einsatzbilder:
alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung

Ölspur

Die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung wurden kurz nach Mitternacht mit dem Stichwort „ÖL 01 – Ölspur“ auf die Bundesstraße B 465 zur Kreuzung mit der Schießhüttestraße unterhalb der Teckhalle alarmiert.
Dort konnte eine etwa 10 m lange Ölspur vorgefunden werden, die von einem Linienbus verursacht wurde.
Die Einsatzkräfte streuten die Verunreinigung mit Ölbindemittel ab und konnten nach ca. einer halben Stunde wieder einrücken.

Ort:
Owen / B 465
Uhrzeit:
00:13 Uhr
Einsatzdauer:
00:32 h
Fahrzeuge:
LF 16/12
Organisationen:
Im Einsatz:
7
In Bereitschaft:
2

Einsatzbilder:
alternative Erklärung alternative Erklärung

Überlandhilfe Führungsgruppe - Kaminbrand

Die Führungsgruppe der Feuerwehr Owen wurde am späten Abend mit dem Stichwort „FÜUN – Kaminbrand“ zur Überlandhilfe nach Dettingen in die Kirchheimer Straße alarmiert.
Beim Eintreffen vom MTW vor Ort waren die Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Dettingen bereits beim Erkunden der Lage und konnten einen Kaminbrand gemäß der Alarmmeldung feststellen.
Nach Rücksprache mit der Dettinger Einsatzleitung war jedoch keine Unterstützung durch die Owener Führungsgruppe notwendig, so konnte der MTW wieder nach Owen zurückkehren und einrücken.

Ort:
Dettingen / Kirchheimer Straße
Uhrzeit:
22:24 Uhr
Einsatzdauer:
00:26 h
Fahrzeuge:
MTW
Organisationen:
Polizei, FF Dettingen, Rettungsdienst, HvO
Im Einsatz:
4
In Bereitschaft:
4

Einsatzbilder:
alternative Erklärung

PKW frontal gegen Wohnmobil

Zum ersten Einsatz des Jahres 2024 wurde die Feuerwehr Owen am frühen Dienstagnachmittag mit dem Stichwort „VU 02 – PKW gegen Wohnmobil“ auf die Kirchheimer Straße (B 465), Höhe Teckhalle alarmiert.
Die Meldung bestätigte sich vor Ort, ein in Richtung Lenningen fahrender PKW und ein entgegenkommendes Wohnmobil waren frontal kollidiert, Polizei und Rettungsdienst waren schon an der Einsatzstelle eingetroffen und die Insassen der Unfallfahrzeuge hatten diese bereits verlassen.
Von der Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt, ausgelaufene Betriebsmittel aufgenommen und die Batterie des PKWs abgeklemmt, die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Dettingen konnte den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen.
Nach abschließender polizeilicher Unfallaufnahme und der Verständigung eines Abschleppunternehmens wurde die Gefahrenstelle entsprechend beschildert und der Polizei übergeben, die Bundesstraße B 465 war während den gesamten Maßnahmen gesperrt.

Ort:
Owen / Kirchheimer Straße
Uhrzeit:
14:14 Uhr
Einsatzdauer:
01:24 h
Fahrzeuge:
MTW, LF 16/12
Organisationen:
Polizei, FF Dettingen, Rettungsdienst, HvO
Im Einsatz:
10
In Bereitschaft:
13

Einsatzbilder:
alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung