Freiwillige Feuerwehr Owen

Berichte 2022

2022-04-17

Zugübung auf der Burg Teck

Am Dienstag, 12.04. fand die erste Zugübung statt, die seit Beginn der Corona-Pandemie wieder in Präsenz durchgeführt werden konnte. Zu diesem „besonderen“ Anlass wurde auch ein besonderes Übungsobjekt gewählt, nämlich die Burg Teck.
Angenommen wurde dort ein Brand im Unterkunftsgebäude mit vermissten Personen, daraufhin wurde die Feuerwehr Owen mit dem Stichwort „Brand 4“ zur Übung entsandt.
Ein Einsatz auf der Burg Teck beinhaltet einige besondere Herausforderungen für die Einsatzkräfte, sei es die erschwerte Anfahrt, die besonders bei schlechten Witterungsverhältnissen den Maschinisten viel Geschick im Umgang mit den Fahrzeugen abverlangt, die begrenzte Löschwasserversorgung vor Ort und zuletzt der Umstand, dass der Torbogen am Eingang der Burg aufgrund seiner geringen Durchfahrtshöhe nicht vom Owener LF 16/12 befahren werden kann und dieses somit im Einsatz außerhalb positioniert werden muss.
So rückte das LF 8 als erstes Fahrzeug aus, setzte kurz vor dem Burgeingang die Tragkraftspritze mit zwei Saugschläuchen an der Saugstelle über der unteren Löschwasserzisterne ab (rechts kurz vor dem Torbogen der Burg) und fuhr weiter in den Innenhof, wo die Mannschaft einen Löschangriff mit Wasserförderung aus der oberen Löschwasserzisterne über die Vorbaupumpe des Fahrzeugs vorbereitete.
Vom inzwischen eingetroffenen LF 16/12, welches sich in der Kurve vor dem Torbogen positioniert hatte, wurden umgehend zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Menschenrettung ins Unterkunftsgebäude geschickt, ein weiterer Trupp nahm zusammen mit dem Maschinisten die vom LF 8 bereitgestellte Tragkraftspritze in Betrieb und bereitete eine Wasserversorgung ins Innere der Burg über eine B-Leitung vor.
Die beiden MTWs, welche ebenfalls im Innenhof in Stellung gingen, dienten der Führungsgruppe bzw. der Einsatzleitung als Kommunikationsbasis und beförderten weitere Einsatzkräfte zur Einsatzstelle. Nachdem alle vermissten Personen gerettet worden waren und „Feuer aus“ gemeldet wurde, konnte das Gebäude rauchfrei belüftet und die Brandmeldeanlage zurückgestellt werden, anschließend wurde an alle Beteiligten „Übungsende“ gemeldet.
Sicherlich wird die Übung an diesem imposanten Objekt bei bestem frühlingshaftem Wetter und einer tollen abendlichen Aussicht allen Einsatzkräften lange in Erinnerung bleiben.


Bilderrückblick:
alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung
2022-03-19

HAUPTVERSAMMLUNG DER OWENER FEUERWEHR 2022

Am 19.03. fand im Herzog-Konrad-Saal die diesjährige Hauptversammlung der Owener Feuerwehr als 3-G-Veranstaltung unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln statt, insgesamt standen elf Punkte auf der Tagesordnung.
Im Jahresbericht des Kommandanten konnte Markus Taxis mitteilen, dass die Feuerwehr Owen im Jahr 2021 zu 20 Einsätzen alarmiert wurde, der Hauptanteil der Einsätze entfiel auf die technische Hilfeleistung, besonders erwähnt wurde die Überlandhilfe in Kirchheim beim Hochwassereinsatz am 23. Juni.
Der Ausbildungsdienst war im vergangenen Jahr durch die Corona-Pandemie wie im Vorjahr eingeschränkt und konnte teilweise nur in Kleingruppen oder im Onlineformat durchgeführt werden, jedoch ließen die jeweils geltenden Regeln eine größere Anzahl an Übungen zu als in 2020 und es konnte im Herbst auch eine Hauptübung durchgeführt werden, welche von der Bevölkerung sehr gut besucht war.
Der Personalstand der Owener Wehr beträgt derzeit 80 Kameradinnen und Kameraden, die sich in 46 Angehörige der Einsatzabteilung, 16 Feuerwehrkameraden in der Altersabteilung und 18 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr aufteilen.
Kommandant Taxis bedankte sich bei den Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden sowie bei Frau Bürgermeister Grötzinger, der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat für die gute und konstruktive Zusammenarbeit in dieser schwierigen Zeit.
Dem Bericht des Jugendwartes Manuel Jauss konnte entnommen werden, dass auch der Dienstbetrieb der Jugendfeuerwehr von den Einschränkungen und Umständen der Corona-Pandemie stark geprägt war, Kommandant Markus Taxis bedankte sich bei Jauss und seinen Helfern für ihre geleistete Arbeit für die Jugendfeuerwehr.
Über die wenigen Aktivitäten der Altersabteilung berichtete der Leiter der Altersabteilung, Max Taxis.
Der Kassenbericht von Kassier Axel Hermle stellte alle Anwesenden zufrieden und die Kassenprüfer konnten keine Unregelmäßigkeiten feststellen, sodass einer Entlastung Hermles, die von Frau Bürgermeister Grötzinger durchgeführt wurde, nichts im Wege stand.
Grötzinger dankte in ihrem anschließenden Grußwort persönlich und im Namen des Gemeinderates allen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden für ihr ehrenamtliches Engagement im vergangenen Jahr und für die konsequente Einhaltung aller Corona-Regeln im Einsatz- und Übungsbetrieb.
Bei der Wahl des Kommandanten erklärte sich der aktuelle Amtsinhaber Markus Taxis bereit, für eine weitere Amtsperiode zu kandidieren, Taxis wurde nach geheimer Wahl einstimmig wiedergewählt und wird somit auch in Zukunft die Tätigkeit des Kommandanten der Feuerwehr Owen ausüben.
Bei den anstehenden Beförderungen wurden Florian Braun, Maximilian Schad, Fabian Schmid und Stefan Tischer zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Dominik Schad wurde zum Gruppenführer ernannt.
Rückwirkend zum 16.07.21 wurde Moritz Rabel zum Oberfeuerwehrmann befördert und Andreas Scheufele für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet, beide Kameraden konnten an der letztjährigen Hauptversammlung nicht anwesend sein.
Im Ausblick auf das Jahr 2022 wurden verschiedene Punkte genannt, die es umzusetzen gilt, u.a. die Beschaffung eines neuen Fahrzeugs (Gerätewagen-Transport) und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Ausbildung und der Übungsdienste, außerdem sollen nach Möglichkeit bzw. abhängig von der jeweiligen Corona-Situation wieder Festveranstaltungen und ein Kameradschaftsabend stattfinden.

2022-02-25

Jährliche Atemschutz-Belastungsübung in Kirchheim

Am Mittwoch, den 23.2. stand für alle Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Owen die jährliche Belastungsübung auf dem Plan. Insgesamt sind momentan 21 Kameraden und 1 Kameradin als Atemschutzgeräteträger ausgebildet, um die Zulassung zu dieser Tätigkeit zu erhalten, müssen nach einer einmaligen mindestens 25-stündigen Ausbildung, regelmäßig Leistungstests und Fortbildungen absolviert werden.
Hierzu gehört eine arbeitsmedizinische ärztliche Untersuchung nach G26.3 (alle 3 Jahre), eine theoretische Unterweisung in die Geräte und in verschiedene Einsatztaktiken (alle 12 Monate), eine praktische Einsatzübung, in der die Tätigkeiten unter Atemschutz möglichst wie in einem Realeinsatz simuliert werden (alle 12 Monate) und die Belastungsübung, welche ebenfalls alle 12 Monate zu wiederholen ist.
Diese wird in der Atemschutz-Übungsanlage der Feuerwache Kirchheim durchgeführt, jeder Teilnehmer muss zweimal durch eine eigens konstruierte Orientierungsstrecke mit diversen Hindernissen wie Leitern und Röhren gelangen, dreimal eine Strecke von 100 m auf einem Laufband in zügigem Tempo gehen, sowie dreimal 10 m auf einer Endlosleiter in die Höhe steigen. Es soll mit diesen Aufgaben nachgewiesen werden, dass eine bestimmte Menge an Arbeit mit dem zur Verfügung stehenden Atemluftvorrat absolviert werden kann.
Alle Kameraden-/innen haben die Übung an diesem Abend erfolgreich gemeistert und somit einen Teil zur Erhaltung ihrer Zulassung als Atemschutzgeräteträger erworben.


Bilderrückblick:
alternative Erklärung alternative Erklärung alternative Erklärung
2022-01-08

Feuerwehr Owen hilft mit beim Impfmarathon auf der Landesmesse Stuttgart

„Wir impfen THE LÄND“- unter diesem Motto veranstalteten der Landkreis Esslingen, der Malteser Hilfsdienst und die Messe Stuttgart einen Drive-In Impfmarathon. Vom 17.-19.12.21 und 03.-06.01.22 wurden in 24 Impfstraßen auf dem Gelände der Stuttgarter Messe die Vakzine gegen das Coronavirus verabreicht, die zu Impfenden fuhren hierfür mit ihren eigenen PKWs in die Messehalle 9 und erhielten dort direkt ihre Impfung, danach ging es weiter in die Messehalle 7, welche als „großer Parkplatz“ diente, hier wurde die 15 minütige Wartezeit im PKW verbracht. Auch Fußgänger und Radfahrer konnten teilnehmen und wurden an einer separaten Station versorgt.
Unterstützt wurde der Impfmarathon vom DRK, der Johanniter Unfallhilfe, dem THW und von den freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Esslingen. So konnte auch die Feuerwehr Owen für die Mithilfe in zwei Schichten Personal stellen, die Aufgaben der Kameraden waren das Einweisen der ankommenden Fahrzeuge in die freien Impfstraßen, diverse Desinfektionsarbeiten und logistische Tätigkeiten wie Transport und Nachschub von Verbrauchsmaterial.
Der gesamte Impfmarathon war ein Erfolg und das Angebot wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen, so konnten über den gesamten Zeitraum hinweg fast 21.000 Menschen geimpft werden. Auch die Organisation funktionierte reibungslos und alle Beteiligten arbeiteten Hand in Hand, insgesamt waren fast 850 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer eingebunden.
Wir, die Feuerwehr Owen, haben sehr gerne hierfür unseren Beitrag geleistet und diese tolle Aktion unterstützt.